• Lena

Krank im Trainingslager


Mit der Überschrift ist eigentlich schon alles gesagt...

Als letzte Vorbereitung für die Europameisterschaften im April in Alsdorf hatte ich eine Woche Trainingslager in Andalusien geplant. Direkt nach der letzten Prüfung des Semesters bin ich mit Benny ins Flugzeug gestiegen und über Palma nach Malaga geflogen. Abends in der Unterkunft angekommen, fing mein Hals schon an zu kratzen. "Keine Panik", dachte ich, "morgen ist bestimmt alles wieder weg." Dem war dann leider nicht so und es kamen noch Fieber, Kopfschmerzen und eine laufende Nase dazu. Zuerst machte ich natürlich einige Coronatests, da die Symptome passten. Diese waren zwar alle negativ - aber so oder so war ich krank, musste die ganze Woche das Bett hüten und konnte den anderen beim Aufbruch zu ihren Trainingseinheiten nur hinterher winken. Zumindest änderte sich am Donnerstag durch den Sahara Staub die Sicht aus dem Fenster :-) Außer Tee trinken und Netflix schauen war leider die ganze Woche nicht viel drin.

Deswegen hier ein paar Netflix/Prime Empfehlungen mit denen man eine Woche im Bett ganz gut übersteht:

  • Drive to survive (Netflix): Jaja Formel 1 ist doch langweilig und auch kein richtiger Sport, wenn man nur im Auto sitzt. Das dachte ich zumindest vor der Serie. Meine Meinung zu Formel 1 hat sich durch die Serie komplett geändert und mein Interesse an einem Sport geweckt, der so gar nichts mit Triathlon zu tun hat! Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall, auch wenn man mit F1 bis jetzt noch nicht warm geworden ist.

  • Harrow (Prime): Mystery-Krimi-Dramaserie über einen forensischen Pathologen mit schönem australischen Akzent, die ein wenig an Dr. House erinnert.

Am Tag vor dem Rückflug war das Fieber endlich gesunken. Ich konnte zwar noch nicht trainieren aber zumindest eine kleine Wanderung zum Pico de la Concha war machbar. Da konnte mich dann auch kein Regen oder Nebel von abhalten (ganz zur Begeisterung von Benny, der mitkommen musste :P).




Fazit: Es ist jetzt keine Überraschung, aber krank sein im Trainingslager oder Urlaub machte gar keinen Spaß. Leider zogen sich die Beschwerden noch weitere Tage hin und ich entschied meinen Start in Alsdorf abzusagen. Das machte mich wirklich traurig, da ich mich sehr auf den Wettkampf gefreut hatte und im Training auf einem guten Weg lag. Aber jammern hilft da leider auch nix, das kann passieren und das habe ich jetzt hingenommen. Inzwischen bin ich wieder auf den Beinen und ich habe mir neue Ziele für Sommer und Herbst gesetzt:

  • Schluchsee (Olympische Distanz)

  • Heidelberg (Olympische Distanz)

  • Breisgau Triathlon (Mitteldistanz)

  • EM Duathlon Sprint

  • EM Crossduathlon

Zum Schluss nochmal ein großes Dankeschön an Alex für die Organisation des Trainingslagers. Die Unterkunft war klasse und die Umgebung wäre optimal zum Radfahren, Schwimmen und Laufen gewesen!! Danke auch an den Rest der Gruppe für die gemeinsamen Abendessen und Netflix Abende.