Urlaub am Gardasee

August 18, 2016

Bevor die große Reise in die USA startete, ging es noch für eine Woche nach Arco, einer italienischen Kleinstadt am Gardasee - ein Paradies für alle Kletterer.

 

Nach einer langen Fahrt mit gefühlt keiner staufreien Straße, kamen wir gerade noch pünktlich zum Check-in in unserer Ferienwohnung an. Nachdem wir in der Stadt noch eine Kleinigkeit gegessen hatten, standen wir auch schon vor der ersten Herausforderung: Wo war unsere Wohnung noch gleich??

 

Am nächsten Tag fuhren wir morgens mit den Mountainbikes in Richtung Dro zum Einstieg eines Klettersteigs. Dieser wunderschöne Steig führt an einem Bergbach entlang hinauf zum Castell de Drena. Oben angekommen brachte  uns ein schmaler Wanderweg weniger spektakulär zurück zu unseren Rädern. Der Klettersteig dauerte zwar nur eine Stunde, bot aber entlang eines kleinen Wasserfalls und über eine Drahtseilbrücke super Highlights für den ersten Tag!!

P.S: Kleiner Tipp für alle. die gerne ewig lange auf ihr Essen warten möchten und dann mit einer Mini-Portion zufrieden sind: Das Restaurant in Dro am Kreisel ist dafür perfekt geeignet!

 

Mittwochs stand eine längere Wanderung über drei Gipfel am Monte Bondone auf dem Programm. Nach einer einstündigen Fahrt auf den Monte Bondone zum Ausgangspunkt der Wanderung stellten wir fest, dass es in der Tat stimmt, was man so in Erdkunde gelernt hat: 1500m höher ist es doch tatsächlich etwas kälter... Im Anschluss an einen anstrengenden Aufstieg auf den ersten Gipfel (Monte Cornetto) gab es auf dem zweiten Gipfel einen anspruchsvollen Klettersteig. bei dem man die eindrucksvolle Aussicht direkt im Fels auf sich wirken lassen konnte. Über den dritten Gipfel ging es dann anschließend wieder zurück ins Tal. Fazit des Tages: Wenn man ein Buch mit dem Wanderweg dabei hat, das nichts von rechts und links hält, sollte man evtl. einen Kompass einpacken.

 

Am Donnerstag nutzten wir vormittags die Gelegenheit zu einer kleinen Shopping-Tour durch die zahlreichen Kletterläden in Arco und ließen den Tag mit ein bisschen Schwimmen im Gardasee und einer Trainingseinheit im Stadion ausklingen.

 

Freitag=Regentag! Da es keinen Sinn machte zu klettern, und wir auch nicht durch den Regen Mountainbiken wollten, entschieden wir uns dafür nach Venedig zu fahren. Als wir endlich jemanden gefunden hatten, der uns den Bulli überbrücken konnte, ging es dann auch los und wir waren mittags in Venedig. Und was macht man in Venedig natürlich zuerst? Genau - den Nike Store "besichtigen". Neben dem Nike Store haben wir uns natürlich auch etwas die schmalen Gassen (wo gefühlt jede zweite Gasse eine Sackgasse ist:p) angeschaut.

 

Samstag fuhren wir mit den Mountainbikes zum Einstieg eines weiteren Klettersteigs. In einer Felswand direkt über dem Gardasee ging es einen alten Schmugglerweg an der Wand entlang. Der kaum abgesicherte Steig glich eher einer alpinen Tour als einem Klettersteig. Der Ausblick auf den Gardasee und die Berge war einfach herrlich und es war schade als der Steig vorbei war. Am Ende des Steigs wurde uns dann auch unsere kleine Fehlplanung bewusst: Der Steig war kein Rundweg und keiner wollte uns per Anhalter zurück zu unseren Rädern mitnehmen... Aber trotz der "kleinen" Zeitverzögerung ließen wir unseren Urlaub abends gemütlich in Arco ausklingen.

 

Insgesamt war die Reise viel zu kurz und wir werden auf jeden Fall  wiederkommen!

 

 

 

 

 

Please reload

You Might Also Like:

Winter Break: Nicaragua und Costa Rica

April 19, 2017

Spring Break und WashU Mini Meet

March 26, 2017

1/6
Please reload

Besucher:
Search by Tags
Please reload

© 2023 by Going Places. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now